205
Online-Konferenz
Freihandelsabkommen Australien - Europäische Union

Interessieren Sie sich für die laufenden Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen Australien und der Europäischen Union? Nehmen Sie an dieser Diskussion mit Forschern aus der ganzen Welt teil.

Datum: Dienstag, 23. November 2021

Zeit: 9:00 - 11:00 Uhr MEZ | 19:00 - 21:00 Uhr AEDT

Bitte melden Sie sich bis zum 22. November 2021 über https://forms.office.com/r/TVMQ1FEDz1 an.

Das Freihandelsabkommen zwischen Australien und der Europäischen Union wird seit dem 18. Juni 2018 zwischen Australien, der Europäischen Union und ihren Mitgliedsstaaten verhandelt. Während dieses langwierigen und herausfordernden Prozesses, der durch den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU, das Zögern der Vereinigten Staaten in Bezug auf die globale Strategie der EU und die globalen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beeinflusst wurde, haben beide Parteien ihr gemeinsames Engagement für eine positive Handelsagenda und die beiderseitigen Vorteile gezeigt, die sich aus der Förderung von Handel, Investitionen, Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum ergeben. Allerdings sind die Verhandlungsergebnisse in einigen Bereichen noch nicht bekannt.

Die AEUFTA-Konferenz soll einen Beitrag zur leidenschaftlichen Diskussion über die wichtigsten Errungenschaften und Herausforderungen der AEUFTA-Verhandlungen leisten und Aufschluss über die wahrscheinliche künftige Gestaltung der Handelsbeziehungen zwischen Australien und der EU geben.

Diese Veranstaltung soll nicht nur einen relevanten akademischen Beitrag leisten, sondern auch den Fortschritt der laufenden AEUFTA-Verhandlungen unterstützen. Die AEUFTA-Konferenz ist für Praktiker, Akademiker, Führungskräfte aus der Wirtschaft, Regierungsbeamte, Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, Journalisten, Studenten und interessierte Bürger von Interesse.

Aktivitäten der Konferenz

Auf der Konferenz werden drei Podiumsdiskussionen unter dem Vorsitz von Professor Andrew Mitchell (Rechtsfakultät, Monash University), Hannes Schloemann (Direktor der WTI-Berater) und Professor Marc Bungenberg (Europa-Institut, Universität des Saarlandes) stattfinden.

Die Panels werden sich mit einer Vielzahl von Themen befassen, darunter der Rahmen bilateraler Freihandelsabkommen, die politischen Beziehungen zwischen der EU und Australien, Streitbeilegungsmechanismen, Dienstleistungen, Wettbewerb, Subventionen und das öffentliche Auftragswesen.

VonEI-Mag

Share