287
Drei Stipendien
Herzlich willkommen! - Leonhard-Euler-Stipendiaten am Europa-Institut
Erfolgreiche Bewerbung um eine Förderung beim DAAD

Aktuell begrüßt das Europa-Institut die drei Stipendiatinnen Valerija Dabetić, Olivera Sevo und Bojana Todorović von der Universität Belgrad am Europa-Institut, die aufgrund ihrer hervorragenden akademischen Leistungen jeweils ein Stipendium des DAAD-Leonhard-Euler-Programms erhalten haben. Valerija, war bereits im Herbst 2020 für einen zweimonatigen Forschungsaufenthalt am Institut und schließt nun ihren Aufenthalt mit einem weiteren einmonatigen Forschungsaufenthalt ab. Olivera und Bojana haben ihre Forschungsaufenthalte regulär im Juni 2021 begonnen. Wir freuen uns, die drei Forscherinnen nach den herausfordernden letzten Monaten endlich wieder am Institut begrüßen zu dürfen. Sie sind auch die Vorhut für mehrere weitere Forschungsaufenthalte von Nachwuchswissenschaftlern, die wir im Laufe des Jahres durchführen zu können hoffen.

Forschungsaufenthalte 2021/2022

Darüber hinaus konnte das Europa-Institut drei Stipendien, finanziert aus dem Leonhard-Euler-Programm des DAAD, an drei Stipendiaten der juristischen Fakultäten in Belgrad und Skopje für die kommende Förderperiode 2021 bis 2022 aufgrund ihrer herausragenden Forschungsvorhaben und Erfahrungen vergeben.

Leonhard Euler Programm

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt das Leonhard-Euler-Stipendienprogramm mit Mitteln des Auswärtigen Amtes (AA). Das Programm fördert die Durchführung gemeinsamer binationaler Forschungsprojekte, um einen Beitrag zur Bindung junger Hochschullehrer (z.B. während der Promotionsphase) an ihre jeweiligen Heimatuniversitäten in Ost- und Südosteuropa sowie in den Ländern des Südkaukasus und Zentralasiens zu leisten.

Im Mittelpunkt des Leonhard Euler Programms steht die Stipendienbetreuung vor Ort ("SurPlace") in Verbindung mit einem (zusätzlichen) ein- bis dreimonatigen Studienaufenthalt an der deutschen Partnerhochschule. Neben der Qualifizierung von Nachwuchswissenschaftlern soll mit diesem Programm verstärkt der wissenschaftliche Nachwuchs für die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Lehrstühlen an den beteiligten Universitäten gefördert werden. Darüber hinaus soll das Programm dazu beitragen, dem "Brain Drain" von qualifizierten Nachwuchswissenschaftlern entgegenzuwirken.

VonEI-Mag

Share